Allround-Bike oder Spezial-Fahrrad? – Falsch geht gar nicht!

Es hängt natürlich vom Radler und der Umgebung ab, welches Fahrrad das richtige ist, grundsätzlich gilt: Das falsche Rad geht gar nicht. So wenig wie ein Rennrad auf Waldwegen etwas taugt, ist auch ein City-Bike im Gelände, über Stock und Stein, nicht das geeignete Gefährt. Nur gibt es leider jede Menge verschiedene Fahrräder und man lässt sich oft vom schönen Aussehen hinreißen und zum eher unüberlegten Kauf verleiten. Das sollte nicht passieren und die folgenden Hinweise könnten hilfreich sein, die richtige Entscheidung zu treffen.

Fahrrad-Nutzung

Sollten Sie das Fahrrad nur in der Freizeit oder am Wochenende nutzen, werden Sie wahrscheinlich eher ein touringtaugliches Fahrrad brauchen. Für tägliche Einkäufe, den Weg zur Arbeit oder in die Stadt gibt es sogenannte City-Bikes. Je nach Straßenbeschaffenheit sind etwas breitere oder schmalere Reifen zu wählen.

Sind Sie ein Freund von Querfeldein-Touren und möchten eher ein robustes Fahrrad? Dann ist vielleicht ein Mountainbike die richtige Wahl.

Wer gerne schnell unterwegs ist und auf Straßen Kilometer machen will, sollte sich eher ein Rennrad zulegen. Sofern es um Familienausflüge geht, sind, gerade mit kleinen Kindern, immer Allround-Straßenbikes die beste Auswahl, auch für Anfänger im Radsport.

Qualität und Kosten

Niemand hat etwas zu verschenken, Fahrradhändler auch nicht. Wenn ein Fahrrad sehr günstig ist, hat es meistens auch einen Haken. Gerne wird bei Fahrrädern mit bekannten Marken für Gangschaltung und Reifen geworben, dafür sind dann aber andere Dinge wie Lenk- und Tretlager eher minderwertig. Seien Sie bitte sehr vorsichtig mit No-Name Fahrrädern aus Fernost. Nicht selten brechen daran Lenk- und Sattelstangen, was zu sehr bösen Unfällen führen kann. Gute Fahrräder haben ihren Preis. Geld sparen kann man mit Auslaufmodellen oder Gebrauchten. Sonst nicht.

E-Bikes

Der aktuell letzte Schrei auf dem Fahrradmarkt sind E-Bikes. Da Hamburg nun aber nicht im Gebirge liegt, ist davon im Sinne des Sports eher abzuraten, es sei denn, die fehlende Kondition, Motivation oder ein anderer Umstand machen es notwendig. Fahrradfahren ist grundsätzlich ein erholsamer Breitensport und sollte es auch bleiben.