Ist „immer extremer“ das Spiegelbild unserer Zeit?

Wer kennt es nicht das berühmte Motto im Outdoor-Extremsport? „Immer weiter, höher, schneller!“, aber vor allem immer „riskanter und extremer“. Es scheint eine Sucht zu sein, die diese Akteure zu immer neuen Höchstleistungen gegen ihre eigenen Grenzen treibt. Da springen Menschen vom höchsten Gebäude der Welt, dem „Burj Khalifa“ in Dubai oder fahren in hunderten von Metern Höhe auf einem Stahlseil mit einem Mountainbike über eine Schlucht. Der eine fährt mit einem Düsenfahrrad über 300 Stundenkilometer und der nächste springt aus 40.000 Metern Höhe (fast aus dem All) im freien Fall mit einem Fallschirm ab und bricht dabei die Schallmauer. Jeder normale Mensch hält diese Leute zunächst für völlig krank, zieht danach auf der anderen Seite allerdings innerlich den Hut vor ihnen.

Was ist das? Schon Wahnsinn oder noch Sport?

Was es noch alles gibt

Es sind aber nicht nur Formen des Extremsports wie Fassaden-Klettern, Bungee-Springen, Militär-Parcours oder die zuvor genannten Extrem-Events, die offensichtlich das erreichbare Limit immer weiter hinausschieben. Piercings, Brandings, Tattoos, Implantate und andere Exzesse körperlicher Modifikationen (Richtung Star Wars oder Star Trek Außerirdische) nehmen immer bizarrere Formen an. So hat sich angeblich erst kürzlich eine Engländerin die Kuppe ihres kleinen Fingers amputiert und trägt diese jetzt in Alkohol konserviert in einem Fläschchen als Kettenanhänger am Hals. Was wird das, wenn wir mal an ein Ende kommen? Oder gibt es vielleicht gar keine Grenzen und Hemmschwellen mehr und alles was irgendwie geht, ist auch erlaubt?

Wer zieht die Bremse?

In gewisser Hinsicht sind wir alle bereits auf dem Weg in diese Richtung, wenn wir zum Beispiel an die mittlerweile zum gesellschaftlichen Schick gehörenden Schönheitsoperationen denken. Flaten hier, Lippen da, Brust zu klein oder zu groß, Augenbrauen, Nase, alles kann man heute bereits korrigieren, sofern es gut geht. Auch bei der Nahrung machen wir nicht mehr halt. Eis mit Bier oder Thunfisch-Geschmack oder Schokolade mit geräuchertem Speck.

Leave a Reply

Your email address will not be published.